?

Log in

No account? Create an account
Winterkatzen. - naru_06 [entries|archive|friends|userinfo]
naru_06

[ website | -> Narus eigentlicher Schreibort. ]
[ userinfo | livejournal userinfo ]
[ archive | journal archive ]

Winterkatzen. [Nov. 4th, 2012|12:17 pm]
naru_06
Wären wir jetzt in der Grundschule und hätten HUS (Heimat- und Sachkunde, so hieß das bei mir vor 20 Jahren oder so, wer weiß, was die Schulbehörden sich grade so alles aus dem Ärmel schütteln), könnten wir über Tiere, die Winterschlaf halten, sprechen, und über Igel und Bären und, äh, Siebenschläfer?, und Mumins und wer halt noch so alles Winterschlaf hält, ne. Katzen kamen da meines Wissens nicht bei vor, aber, Leute, ich könnte schwören, dass meine Katzen davon noch nie was gehört haben.
Sie liegen! Und dösen und schnorcheln und schnurcheln den ganzen Tag! Meine Katzenfotos (von Männern in der Umgebung uninteressiert beäugt, weil, da liegt halt zum hundertsten Mal irgendwo ne Katze? Ja, aber sieht der denn nicht, dass sie im/auf dem Einkaufskörbchen/Altglaskistchen/Bett/Nachttisch/GEZ-Bescheid/Zeitung von gestern/Ofen liegt und die Pfote sehr hübsch anwinkelt, zum Beispiel?) sind gerade beunruhigend einseitig, weil, die schlafen wirklich nur noch! Kater 1 liegt zum Beispiel gerade zwanzig Zentimeter vom Bildschirm entfernt auf dem Fensterbrett in einem Pappkarton komplett zusammengemurmelt zu einem Fellknäuel, seine Schwester liegt auf dem Wäschekorb und hat sich so eingekringelt, dass ihre Pfoten ihre Augen verdecken, so nach dem Motto, Weck mich bloss nicht. Ach. Ich staune. Ab und zu wachen sie auf, schlurfen zum Napf, knuspern vor sich hin und schlurfen wieder zum Weiterschlafen. (Außer, sie bringen nachts um zwei Mäuse und ich muss das dann natürlich auch nachts um zwei sofort bewundern. Meine Begeisterung hielt sich in Grenzen.)

Habe ich schon erwähnt, dass ich häuslich und nestbautriebig werde? Ich fange sogar an, ab und zu mal die Wohnung zu kehren (was ich bisher deshalb, glaube ich, nicht getan hab, weil ich nicht hier gewohnt hab ergo mich nicht zuständig fühlte, aber Naru ist nu tatsächlich umgezogen und hier gibts dank Holzofen und Katzen und Kindern viel mehr zu kehren als in meinem schönen überschaubaren Krankenschwesternwohnheim-WG-Zimmer, außerdem war da ein Teppich, den kann man nicht kehren.)
Babys rumpeln und pumpeln in meinem Bauch herum wie beim Wolf mit den Pflastersteinen, ich kann inzwischen gut verstehen, warum es ihn nach vorne gezogen hat, als er sich über den Brunnen beugen wollte. Naru kippt auch schier nach vorn beim Schuhe zubinden (sehr umständlich ist das geworden, jawohlja). Andererseits bin ich neulich wieder Tante geworden und hielt frisch geschlüpfte noch sehr unirdisch wirkende Würmchen auf dem Arm und dachte an die alle Umstandskleider sprengenden Maße der Mutti des Würmchens noch vor wenigen Tagen und vesuchte, das zu meinem Bäuchlein dazuzuaddieren und beschloss dann, dass das gar nicht nötig ist, all dieses Rumgeschleppe von kiloweise Fruchtwasser und Fettgewebe, also, ich finde nicht, dass ich mein Gewicht auf die allseits propagierten 10-15 Kilo plus hochschrauben muss, nee nee.

Ansonsten² dachte ich ja, dass mein Leben entspannt und geruhsam sein wird, wenn ich schon nicht mehr aktiv als Krankenschwester tätig bin und dass ich den ganzen Tag mit Yoga und Atemübungen und Entspannungs-CDs und Hebammenbüchern und sowas verbringen werde, aber von wegen. Mein Bauernhof ist hoch erfreut über meine brachliegende Arbeitskapazität und will ganz viel Ware ausgeräumt und Brokkoli verkauft und Ochsenschwanz verpackt haben und um mich herum wird immer noch wild gebaut im Sinne von "Oh, ich bin jetzt drei Tage nicht da, eine Fassade verputzen. Hast du Lust, währenddessen mit diesem Spachtel diese hübsche Natursteinmauer von ihrem Mörtel zu befreien?", im Garten wollten alle Tomaten und Paprika und Gurken vor dem Frost abgeerntet werden und wir haben fast keinen Beinwellauszug mehr, also könnte ich heute eigentlich noch Beinwellwurzeln ausbuddeln fürs nächste Jahr, und ein paar einsame Selleries und Rosenkohls/kohle/köhler/ähm stehen noch rum und frieren und am Wochenende hats geschneit und wir gingen Schlittenfahren im Herbstwald und vor lauter Schnee sind alle Quitten runtergefallen und ich weiß nicht, was ich alles aus ihnen kochen soll, dabei hab ich doch schon Pflaumenmus und Apfelmus gemacht und wer soll das denn alles essen? Dafür hat der Walnussbaum dieses Jahr viel weniger Nüsse. Mysteriös.
Oh, und ich hab Sauerkraut gemacht und nun steht ein großer Topf Sauerkraut im Keller und ich hätte noch gerne ein paar Säcke Kartoffeln daneben, dann fühle ich mich evtl. für den Winter gerüstet. Mein Zimmermann überlegt gerade, ob ich Hamstergene habe oder ob das normale Nestbautriebe sind, aber ich meine, es muss ja was zu essen im Haus sein, wenn sich da schon solche Minimitbewohner ankündigen.
Außerdem geht ja evtl. noch vorher die Welt unter und da schaden Kartoffeln bestimmt nicht, findet Naru.

Hab ich auch noch irgendwas Interessantes zu berichten? Mein Fokus scheint sich gerade tatsächlich beunruhigend auf Dinge wie Kinderkrankheiten, Wollhöschen, Namen (oh, oh, Namen sind eine große Herausforderung), Geburten und schönen Babykriegundgroßziehkonzepten passend zu Narus Ökoeinstellung reduziert zu haben plus die interessanten Diskussionen mit Mitmenschen, die alle dazu was zu sagen haben ("Wie, ihr habt kein Babybett? Ja, wo soll es denn schlafen?" Äh, erstmal bei mir? "Wann kaufst du denn endlich deine Wickelkommode?" Äh, dazu ist gar kein Platz in der Wohnung und wozu denn? "Und, in welche Klinik gehst du zum Entbinden?" Äh, warum Klinik?) Habe zusätzlich entdeckt, dass werdende Muttis ein unglaublich umkämpfter Markt sind, man muss nur mal eine beliebige Baby/Mama/Elternzeitschrift aufschlagen und wird erschlagen von Werbung und Fotostrecken für Produkte, von denen Naru nichtmal wusste, dass sie existieren, ohne die es aber heutzutage unmöglich zu sein scheint, sein Kind großzukriegen (am schlimmsten sind ja die Lernförderungsspielzeuge, mit denen man in der Badewanne quiekend, hupend und blinkend seinem Kind gleichzeitig Tiergeräusche, Farben, Worte und motorische Fähigkeiten beibringen soll, aaaaaach Mensch, Leute, guckt euch nochmal Plastic Planet an und dann hinfort mit all dem Konsumwohlstandsmüll, Babys sollen mit Stöcken und Steinen spielen, schimpft Naru voll guter Vorsätze.)

Die guten Vorsätze waren übrigens auch, jetzt mal Zeit zu haben für all die Bücher, die man immer schon mal lesen wollte, aber s.o., bis jetzt warte ich noch auf meine ruhigen Lesestunden. *geht Holz hacken*
linkReply